Univ.-Prof. DDr. med. Erwin Jonke

Zahnspangen für Kinder; Jugendliche und Erwachsene Privat und alle Kassen

(0) 1 52 44 868-0(0) 1 52 44 868-0

Mo - Do 8-19 Uhr / Fr. 8-17 Uhr

Zahnspange Vorbereitung – Vor der Behandlung

Am Anfang steht die individuelle Beratung

Nach einem Beratungsgespräch in unserer Ordination, bei dem Sie unser Team kennenlernen und ein Panoramaröntgen angefertigt wird, erhalten Sie erste Informationen zu möglichen Behandlungsoptionen für Ihre Fehlstellung. Dieses erste persönliche Gespräch ist unverbindlich, und dient dazu, etwaige Fragen zu Therapiemöglichkeiten zu klären.

Zur weiteren Vorbereitung Ihrer Zahnspangentherapie erstellt unser Team detaillierte Befunde Ihrer kieferorthopädischen Problemstellungen – dazu gehören das Einscannen von Ober- und Unterkiefer (digitale Abdrucknahme) und Fotos der Zähne, des Profils und des Gesichts. Auf dieser Basis baut der individuelle Behandlungsplan auf, der jeden Schritt der Therapie genau festlegt und den gesamten Therapieablauf, die Dauer und die geschätzten Gesamtkosten beschreibt.

Gerade bei der Dauer hängt jedoch viel von der individuellen Situation ab. Nicht nur die Ausgangsstellung der Zähne, sondern auch die empfohlene Therapieform und bei abnehmbaren Zahnspangen die Konsequenz, mit der diese getragen wird, spielen eine große Rolle bei der Tragedauer. Normalerweise kann von einem etwa zwei- bis dreijährigen Behandlungszeitraum ausgegangen werden.

Die beste kieferorthopädische Behandlung kann jedoch nur dann zum gewünschten Erfolg führen, wenn auch der Patient/die Patientin aktiv mitarbeitet. Nachfolgend finden Sie einige Punkte, die das Um und Auf der gelungenen Zusammenarbeit während einer Zahnspangenbehandlung darstellen:

1. Tragen Sie Ihre Zahnspange
Bei herausnehmbaren Zahnspangen ist nichts für den Erfolg so wichtig wie die gewissenhafte Einhaltung der empfohlenen Tragezeiten. Nur dann können die ausgeübten Zugkräfte auch optimal dazu genutzt werden, die Zähne in die richtige Position zu bringen. Bei festsitzenden Zahnspangen erübrigt sich dieser Punkt natürlich.

2. Kümmern Sie sich ganz besonders um Ihre Zähne
Gerade in den Nischen und Ecken einer festsitzenden Zahnspange setzen sich bakterielle Zahnbeläge besonders gut und gerne fest – Karies und andere Zahnprobleme können die Folge sein. Daher ist konsequente Mundhygiene überaus wichtig. Gerade bei festsitzenden Zahnspangen wird zusätzlich empfohlen, neben der normalen Zahnbürste auch eine sogenannte Interdentalbürste für die Zahnreinigung zu verwenden. Diese hat viel kleinere Borsten als herkömmliche Bürsten und erreicht dadurch auch Nischen, die sonst nicht gründlich gereinigt werden können. Außerdem bieten wir in unserer Ordination eine spezielle Zahnspangen-Mundhygiene an.

3. Guten Appetit
Richtige Ernährung kann einen wichtigen Beitrag zu schönen und gesunden Zähnen leisten. Auch Ihrer Zahnspange zuliebe sollten Sie während der Behandlung auf besonders harte oder klebrige Speisen wie z. B. Karamellbonbons verzichten – sonst kann es vorkommen, dass die Zahnspange beschädigt wird und dann mühsam wieder repariert werden muss.