Univ.-Prof. DDr. med. Erwin Jonke

Zahnspangen für Kinder; Jugendliche und Erwachsene Privat und alle Kassen

(0) 1 52 44 868-0(0) 1 52 44 868-0

Mo - Do 8-19 Uhr / Fr. 8-17 Uhr

Was sind Speedbrackets bzw. selbstlegierende Brackets?

Der Begriff „Brackets“ ist vor allem im Zusammenhang mit Zahnspangen vielen bekannt. Es handelt sich dabei um kleine Plättchen, die an den zu korrigierenden Zähnen angebracht und mit Drähten oder Gummibändern miteinander verbunden werden. Brackets sind in diversen Ausführungen verfügbar, am häufigsten sind jene aus Metall oder Keramik. Auch Kunststoff wird bei der Herstellung von Brackets eingesetzt. Allerdings seltener, denn Brackets aus Kunststoff können sich leichter verformen, wodurch sie in den wenigsten Fällen für eine Behandlung geeignet sind. Doch was sind Speedbrackets, und wie unterscheiden sie sich von herkömmlichen Brackets?

Der fundamentale Unterschied findet sich eigentlich in der Art, wie die einzelnen Brackets die Zähne bewegen. Bei herkömmlichen Zahnspangen werden sie durch Drähte oder Elastics mit dem Führungsdraht verbunden. Der daraus entstehende Druck verschiebt die Zähne minutiös an die entsprechende Stelle. Nicht so bei Speed- bzw. selbstlegierenden Brackets: Hier verzichtet man auf zusätzliche Drähte zur Befestigung an den Führungsdraht, da diese selbst über einen Haltemechanismus verfügen. In die Brackets selbst ist eine Verschlussfeder integriert. Zumeist werden diese aus Stahl gefertigt, das als optimales Fertigungsmaterial für Brackets gilt, da es sich nicht verfärbt oder spröde wird. Da ein zusätzlicher Mechanismus integriert ist, nehmen sie häufig mehr Platz ein als herkömmliche Stahlbrackets und eignen sich so für besonders kleine Zähne eher weniger. Sie kommen daher vor allem bei Jugendlichen und Erwachsenen zum Einsatz.

Weitere Vorteile der selbstlegierenden Brackets: Weniger Drähte und weniger Reibung. Zudem gestaltet sich der Wechselprozess leichter, wodurch die anfänglichen Beschwerden wie erhöhtes Druckgefühl gemindert werden. Gleichzeitig werden die Vorteile einer festsitzenden Zahnspange genutzt: Auch Speedbrackets bleiben 24 Stunden am Tag im Mund und können so durchgehend Druck auf den Zahn ausüben. Auch die Zahnpflege kann leichter von der Hand gehen, da die Zwischenräume größer sind und leichter erreicht werden können. Dies ist besonders wichtig, da bei festsitzenden Zahnspangen unbedingt auf eine gute Mundhygiene geachtet werden muss. Mit Hilfe von Interdentalbürsten werden die erreichbaren Zahnflächen und die Übergänge zwischen Zahn und Bracket gut gereinigt, um Karies und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Diese können aber nur dann entstehen, wenn Essensreste und Zahnbelag nicht entfernt werden, weswegen man die Zähne mehrmals täglich von diesen befreien sollte.