Univ.-Prof. DDr. med. Erwin Jonke

Zahnspangen für Kinder; Jugendliche und Erwachsene Privat und alle Kassen

(0) 1 52 44 868-0(0) 1 52 44 868-0

Mo - Do 8-19 Uhr / Fr. 8-17 Uhr

Die festsitzende Zahnspange – Erfolgreiche Ergebnisse erzielen

Behandlung mit festsitzender Zahnspange

  Metallbrackets Durchsichtige Brackets Incognito-Brackets
Für Kinder geeignet Ja Ja Ja
Für Jugendliche geeignet Ja Ja Ja
Für Erwachsene geeignet Ja Ja Ja
Bisskorrektur Ja Ja Ja
Unsichtbar Nein Fast (durchschtige und weiße Brackets) Ja
Anfängliche Sprechschwierigkeiten Ja Ja Ja
Individuell angepasst Ja Ja Ja
Leicht zu reinigen Ja (dauert länger) Ja (dauert länger) Ja (dauert länger)
Abnehmbar Nein Nein Nein

Festsitzende Zahnspangen, auch Multiband- oder Multibracket-Geräte genannt, bestehen in der Regel aus sogenannten Brackets. Diese kleinen Plättchen aus Metall, Kunststoff oder Keramik werden mit einem Spezialkleber auf die Zähne geklebt und so bis zum Abschluss der Behandlung dort fixiert. Durch die einzelnen Brackets wird ein individuell geformter, elastischer Drahtbogen geführt, der genau berechnete Zugkräfte auf die Zähne ausübt. Dadurch werden die Zähne nach und nach in die gewünschte Endposition gebracht.

In den letzten Jahren hat die technische Entwicklung zu immer kleineren und nahezu unsichtbaren Brackets gebracht, sodass heute niemand mehr eine große optische Beeinträchtigung durch die Zahnspange befürchten muss. Keramikplättchen sind zahnfarben oder transparent erhältlich – selbst der Draht kann an die Farbe der Zähne angepasst werden und fällt somit optisch erst bei näherem Hinsehen auf. Bei der sogenannten Lingualtechnik werden die Brackets an der Zahninnenseite angebracht, sodass die Zahnspange von außen gänzlich unsichtbar bleibt.

Der größte Vorteil festsitzender Zahnspangen ist, dass sie 24 Stunden am Tag auf das Gebiss einwirken können. Ein kleiner Nachteil dabei ist die erschwerte Zahnreinigung, da feste Zahnspangen Nischen auf sonst glatten Oberflächen bilden, in denen sich leichter Essensreste ablagern und Zahnbelag bildet. Um zu vermeiden, dass unter anderem Karies entsteht, sollte der Mundhygiene mit Zahnbürste, Interdentalbürste und Zahnseide während des Behandlungszeitraums besondere Beachtung geschenkt werden. Weiterführende Infos zu festsitzenden Zahnspangen finden Sie in unserem Ratgeber.

Beispiele für festsitzende Apparate:

Metallbrackets: Diese "Standardplättchen" bestehen in der Regel aus rostfreiem Edelstahl. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Formen. Sogenannte selbstligierende Brackets können direkt mit dem Drahtbogen verbunden werden, ohne auf Hilfsdrähte zurückgreifen zu müssen und erleichtern so den Wechsel. Mehr Infos zu Metallbrackets

Transparente Brackets: Transparente und zahnfarbene Brackets bestehen aus Kunststoff oder Keramik. Dadurch sind sie nahezu unsichtbar, allerdings auch deutlich teurer als Metallbrackets. Mehr Infos zu Keramikbrackets

Linguale Brackets: Eine Alternative zu den transparenten Brackets stellen sogenannte linguale Brackets dar: Diese werden auf die Zahninnenseite geklebt und sind dadurch von außen nicht sichtbar. Der Nachteil: Die Aussprache wird stärker beeinträchtigt. Bei besonders störender Beeinträchtigung kann es hilfreich sein, einen Logopäden/eine Logopädin zurate zu ziehen. Mehr Infos zu innenliegenden Brackets

Würden auch Sie gerne unbeschwert lachen? Wir beraten Sie gerne, was wir für Ihr schönstes Lächeln tun können.