Univ.-Prof. DDr. med. Erwin Jonke

Zahnspangen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Privat und alle Kassen

(0) 1 52 44 868-0(0) 1 52 44 868-0

Mo - Do 8-19 Uhr / Fr. 8-17 Uhr

Funktionaloptometrie

Die klassische Optometrie misst die Sehkraft ( z.B. Kurz- und Weitsichtigkeit- oder Astigmatismus) und korrigiert die Sehschärfe mittels Brillen oder Kontaktlinsen.

Die Funktionaloptometrie sieht das Sehsystem als Ganzes, die 4 wichtigen Teile sind hierbei:

  • die gemeinsame flüssige Bewegung der Augen in alle Richtungen (wichtig für das Lesen)

  • die genaue Winkeleinstellung der Augen zusammen auf einen Punkt in Fern und Nah (um nicht doppelt zu sehen)

  • die punktgenaue Scharfeinstellung der Augenlinse auf einen Punkt in Fern und Nah (um Dinge ganz deutlich zu sehen)

  • Sehen im gesamten Sichtfeld (auch den Rand und die Umgebung  gut erkennen zu können, wenn man einen Punkt fixiert)

Die Verhaltensoptometrie beschäftigt sich zusätzlich damit, wie sich eine Person deren Augen nicht gut zusammenarbeiten, in ihrer Umwelt verhält und mit welcher Kopf- und Körperhaltung sie versucht, Sehprobleme (unscharf sehen, doppelt sehen) zu vermeiden. 

Ein Beispiel: die schiefe Kopfhaltung beim Schreiben (oft schon bei Volksschulkindern), wenn das Kind nicht richtig mit beiden Augen sieht.

Die Einheitliche Optometrie verwendet speziell angefertigte Brillengläser (der „Maßschuh“ für die Augen), die das gestresste Sehsystem in Balance bringen. So kommt das Optimum an Lichtenergie im Gehirn an und kann dort viel einfacher zu einem Gesamtbild verarbeitet werden. Vielen sehbedingten Beschwerden kann man entgegenwirken und sogar die Kurzsichtigkeit stoppen.

Wie werden Fehlfunktionen nun verbessert bzw. zum Verschwinden gebracht?

Um visuelle Defizite im Sehsystem auszugleichen, können nach einer individuellen Messung spezielle Brillengläser geschliffen werden. Die Augenmuskeln (wie jeder Muskel) und das Gehirn werden bei Bedarf individuell trainiert.

Ein Erstberatungstermin dauert 30 Minuten, die Grundfunktionen der Augen werden getestet und mit der Patientin / dem Patienten besprochen.

Wechselwirkung Augenmuskulatur und Kiefermuskulatur:

Ist das Kiefer verschoben oder besteht ein Kreuzbiss oder Entzündungen, kann die Augenmuskulatur aus dem Gleichgewicht kommen und das Sehen beeinträchtigen bzw. können sich visuelle Defizite negativ auf die Kiefermuskulatur auswirken.

Ziel ist es, dass es keine Störungen im Gesamtsystem Augen–Körper gibt und individuelle Linsen für komfortables Sehen sorgen.

Behandelnde Spezialistin:

  • Anita Zach
    Behandlungsort:  unsere Ordination
    Termin: nach Vereinbarung
    Kasse: nein

- Spezialisierung auf beidäugiges Sehen
- Optikermeisterin/ Kontaktlinsenkonzession/ Optometristin
- Funktionaloptometrie, Verhaltensoptometrie, Einheitliche Optometrie
- Visuell-Postural-System VIPS

Mitglied:
- WVAO: Wissenschaftliche Vereinigung für Augenoptik und Optometrie
- BOAF: Behavioral Optometry Academy Foundation
- IRO: Istituto Ricerche Optometriche

Spezialistin für Funktionaloptometrie: Anita Zach