Univ.-Prof. DDr. med. Erwin Jonke

Zahnspangen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Privat und alle Kassen

(0) 1 52 44 868-0(0) 1 52 44 868-0

Mo - Do 8-19 Uhr / Fr. 8-17 Uhr

Was ist eine linguale Zahnspange?

Linguale Zahnspangen sind ideal für Personen, die nur eine kleine Korrektur ihrer Zahnstellung benötigen und auf eine sichtbare, feste Zahnspange verzichten möchten.

Bei lingualen Zahnspangen werden die Brackets an den Innenseiten der Zähne angebracht, anstatt – wie bei herkömmlichen festen Zahnspangen üblich – an der Außenoberfläche. Diese Vorgehensweise ist etwas komplizierter als das äußere Befestigen der Brackets an den Zähnen, denn die Zähne sind an den Innenflächen unterschiedlich dick, die Oberflächen unterscheiden sich somit von Zahn zu Zahn. Zusätzlich steigen damit auch die Kosten für die Behandlung, da sie mit einem höheren Aufwand im Labor verbunden ist, wo sämtliche Brackets für die PatientInnen passgenau gefertigt werden. Je nach Fehlstellung spricht der Verband Österreichischer KieferorthopädInnen von einem finanziellen Aufwand zwischen 7000 und 10.000 Euro, der jedoch in manchen Fällen stark überschritten wird.

Linguale Zahnspangen sind für Erwachsene bzw. für den Einsatz im bleibenden, zur Gänze ausgewachsenen Gebiss geeignet. Sie verkleinern den Zungenraum und können aus diesem Grund in den ersten Wochen zu Sprechproblemen führen. Diese legen sich allerdings, sobald sich der Patient/die Patientin an die neue Sprechweise gewöhnt hat. Der entscheidende Vorteil der lingualen Zahnkorrektur ist, dass die Zahnspange aufgrund ihrer Position nicht sichtbar ist. Somit ist es für kaum jemanden erkennbar, dass sich der Patient gerade einer zahnmedizinischen Behandlung unterzieht. In der Regel entspricht die Behandlungszeit bei innen angebrachten Brackets der bei außen angebrachten. In manchen Fällen kann sie sich im Vergleich zu gewöhnlichen Zahnspangen aber sogar verkürzen, beispielsweise, wenn sich die Vorderzähne des Patienten/der Patientin stark überlappen.

Sonstige besondere medizinische Vorteile ergeben sich im Vergleich jedoch nicht. Der erhöhte Zahnpflegeaufwand bleibt bestehen, da auch hier die Zwischenräume und Übergänge von Zahn zu Bracket speziell gereinigt werden müssen. Auch der freiwillige Verzicht auf harte und klebrige Speisen, wie etwa Äpfel oder Süßigkeiten, besteht bei lingualen Brackets. Positiv wirkt sich allerdings der erhöhte Speichelfluss an der Innenseite der Zähne aus. Der Mundspeichel wird in Drüsen im Mund produziert und enthält Stoffe, welche die Säurefreisetzung durch Bakterien im Zahnbelag abmildern, die ihrerseits den Zahnschmelz angreifen und in weiterer Folge zu Karies führen können. Fortgeschrittene Karies ist nur sehr schwer durch Füllungen zu beseitigen, aufgrund dessen sollte man von Beginn an auf eine gute, regelmäßige und genaue Mundhygiene achten.